Di08212018

Last updateMi, 11 Jul 2018 4pm



Aktive: Pfuhler Torfestival gegen Ludwigsfeld

k-DSC03742Die 1. Mannschaft zeigte am vergangenen Spieltag gegen die TSF Ludwigsfeld, dass sie doch noch gewinnen kann und siegte im Derby mit 7:2.

TSV Pfuhl - TSF Ludwigsfeld 7:2
Reserve: TSV Pfuhl - TSF Ludwigsfeld 0:2


Die Mannschaft von Trainer Werner Stutzmann war von Beginn an hellwach und beherrschte die erste halbe Stunde nach Belieben.

Das frühere Eigentor der Ludwigsfelder spielte den Hausherren dabei in die Karten. Einen Freistoß der Pfuhler köpfte der Ludwigsfelder gegen die Laufrichtung des Schlussmannes unhaltbar ins eigene Gehäuse. Mit der Führung im Rücken spielten die Pfuhler munter auf und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten. Allen voran zeigte Marius Bais eine hervorragende Leistung, arbeitete sich schon in der ersten Hälfte zahlreiche Chancen, blieb jedoch noch ohne Erfolg. Matthias Summerer hingegen nutzte eine der etlichen Chancen zum 2:0. Christian Jedon setzte den inzwischen verlobten Summerer mit einer Flanke in Strafraum stark in Szene.

Die Pfuhler verpassten es anschließend den Deckel bereits vor der Pause zuzumachen. Mit ihrer ersten Aktion in der Pfuhler Hälfte kamen die Ludwigsfelder zu einem etwas fraglichen Elfmeter, den sie zum Anschlusstreffer nutzen konnten.

Drei Tore in drei Minuten sichern den Pfuhler Sieg

Nach dem Seitenwechsel brannten die Hausherren dann ein Feuerwerk ab: Nachdem Marius Bais nur eine Minute nach Wiederanpfiff im Strafraum gefoulte wurde, verwandelte Kapitän Martin Sagert souverän zum 3:1. Eine Minute später belohnte sich Marius Bais für seine hervorragende Leistung. Nach einer Einzelaktion hämmerte er den Ball unhaltbar links unten ins Eck. Wiederum nur eine Minute später erkämpften sich die Pfuhler durch frühes Pressing den Ball im gegnerischen Strafraum. Marius Bais umkurvte den Torwart und erhöhte auf 5:1.

Auf der anderen Seite kamen die Gäste durch einen Freistoß aus 20 Meter zum 5:2, wieder nur eine Minute nach dem 5:1. Fortan beruhigte sich das Spiel. Die Pfuhler nahmen das Tempo heraus und schwächte sich dann auch noch selbst. Neuzugang Andreas Miller, der bis zur 75. Minute ein souveränes Debüt im Pfuhler Trikot gab, sah wegen erneutem Meckerns vom Schiedsrichter die Ampelkarte. In Unterzahl kamen die Ludwigsfelder nun zu verständlicherweise deutlich mehr Ballbesitz, doch sie konnten sich keine weiteren erwähnenswerten Möglichkeiten erspielen.

Ganz im Gegenteil: Die Pfuhler waren es, die für Gefahr sorgten. Martin Sagert ließ mit dem 6:2 alle Pfuhler Sorgen verschwinden. Den Schlusspunkt setze Youngster Philipp Bischofsberger mit dem 7:2. nach Zuspiel von Spielführer Martin Sagert schob er die Kugel am Torspieler vorbei.

Die Pfuhler zeigten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, dass sie doch noch gewinnen und auch Tore erzielen können!!!

Mannschaftsaufstellung:
Rottler - Ziegler, Zalac, Almeida (58. Moors), Schiele - Jedon (73. Rohr), Miller, Bischofsberger P., Summerer - Sagert, Bais (83. Unseld)

Torfolge:
1:0 Eigentor (6.)
2:0 Summerer (12.)
2:1 TSF Ludwigsfeld (FE/42.)
3:1 Sagert (FE/46.)
4:1 Bais (47.)
5:1 Bais (48.)
5:2 TSF Ludwigsfeld (50.)
6:2 Sagert (75.)
7:2 Bischofsberger P. (88.)