Di08212018

Last updateMi, 11 Jul 2018 4pm



Aktive: Englische Wochen aufgrund von Spielausfällen

k-DSC00106Der TSV Pfuhl spielte in der verganenen Woche gegen die TSG Söflingen und den FC Hüttisheim.


Am Sonntag traf der TSV Pfuhl in Söflingen auf die Mannschaft der TSG. Beide Mannschaften zeigten von Anfang an Siegeswillen und Konsequenz in den Zweikämpfen. In der 35. Spielminute fiel dann das 1:0 für die Gastgeber. Leider musste sich Tufan Yilmaz in diesem Fall geschlagen geben. Der Torspieler des TSV Pfuhl machte bis dahin einen „ausgezeichneten Job“ und war ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft. Marco Schiele wurde kurz danach mit einem Traumpass auf das gegnerische Tor los geschickt und scheiterte leider am Söflinger Torwart Pascal Bayer. Allerdings wusste Marius Bais mit dem abgewehrten Ball durchaus was anzufangen und schaffte es, den Ball aus der Drehung heraus und mit dem Rücken zum Tor, so im Tor zu platzieren, dass der Torwart keine Chance hatte – das verdiente 1:1. In der 41. Minute wird Marius Bais im Strafraum so von den Beinen geholt, dass der Schiedsrichter auf Strafstoß von für den TSV Pfuhl entschied. Den 11m verwandelte Antonio Sandrk einwandfrei. Nun stand es verdient 1:2.



In der zweiten Halbzeit versuchte die TSG Söflingen viel Druck aufzubauen. Dies gelang ihnen jedoch nur bedingt, da der TSV Pfuhl gut dagegen hielt. Die Abwehr der Gäste stand souverän und konzentriert. Ein tolles Zusammenspiel von Marco Schiele und Sebastian Bischofsberger hätte mit dem 1:3 gekrönt werden müssen. Stattdessen kam es anders. Die TSG Söflingen spielte die letzten Minuten aufgrund einer Gelb/Roten Karte in Unterzahl und dies schien dem TSV Pfuhl nicht gut zu tun. Denn sie gaben dem Druck allmählich nach. Und 10 Minuten vor Schluss war es dann soweit. Bis dahin zeigte sich der Torwart Tufan Yilmaz von seiner besten Seite und dann passierte ihm leider der Fehler, der zum 2:2. führte. Der Torspieler ließ leider einen bereits „sicheren“ Ball wieder los und aufs Spielfeld rollen. Ein Söflinger schaltete blitzschnell und verwandelte zum 2:2.

Letztendlich und über die gesamten 90 Minuten gesehen, ein gerechtes Ergebnis. Doch hadern die Pfuhler ein bisschen damit, dass sie nicht 3 Punkte mitnehmen konnten, denn sie waren einfach so nah an einem Sieg.


Am Mittwoch war der FC Hüttisheim zu Gast.
Die Pfuhler erwischten einen Start nach Maß. Bereits nach zwei Minuten konnte Antonio Sandrk sein drittes Tor im Pfuhler Trikot feiern, ein direkter Freistoß aus 30 Metern landete im Gäste Tor. Nur wenige Minuten später war es Andreas Nüßeler mit seinem ersten Saisontor, der das 2:0 markierte. Nach einer Ecke von Antonio Sandrk stieg Andreas Nüßeler am höchsten und köpfte den Ball in den Winkel. Die Pfuhler gingen es danach ein wenig entspannter an. Ließen aber keine Chancen zu und setzen immer wieder Entlastungsangriffe. Einer davon fand noch vor der Halbzeit den Weg ins Tor. Paul Kühner spielte eine präzise Flanke auf Philipp Bischofsberger, der zunächst den Ball verstolperte, dann über Umwegen und einem guten Pass von Marius Bais wieder an den Ball kam und diesen zum 3:0 ins Tor schob. Von diesem Zeitpunkt stellten die Pfuhler in Durchgang eins das Fußballspielen komplett ein und die Hüttisheimer kamen zu ein zwei Halbchancen.
Nach der Pause waren es die Pfuhler die dann früh für die vermeindliche Entscheidung sorgten. Marius Bais attackierte den Torwart, welcher den Ball wegschlagen wollte, Bais grätschte dazwischen und markierte in Thomas Müller Manier das 4:0. Viele dachten nun das Spiel sei durch wahrscheinlich auch die Pfuhler Spieler, die jedoch noch einmal zittern mussten, da den Hüttisheimern zwei Tore gelangen. Doch die Mannschaft blieb relativ ruhig und konnte mit dem ersten Tor von Rene Jähnke für die erste Mannschaft den Siegtreffer bejubeln. Endstand, in einer aufreibenden Partie, 5:2 für die Mannschaft von Marcus Schenk und Sven Küchle. 

Kommenden Sonntag ist die zweite Mannschaft der SSG Ulm zu Gast mit der man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat. Sollte dieses Spiel gewonnen werden, so sollte der Klassenerhalt so gut wie sicher sein.

 

  • k-DSC00095
  • k-DSC00106
  • k-DSC00120
  • k-DSC00143
  • k-DSC00151
  • k-DSC00153
  • k-DSC00157
  • k-DSC00162
  • k-DSC00181

Simple Image Gallery Extended